Kampfgeist zahlt sich aus – die 2. Damen luchst Stadtlohn den ersten Punkt ab!

Am vergangenen Samstag begaben wir uns auf die lange Reise nach Stadtlohn – natürlich mit der gebotenen Menge Respekt, da Stadtlohn bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Punkt abgeben musste. Aber auch mit dem Willen dies zu ändern! So starteten wir mit Motivation in das Spiel, was sich auch direkt bezahlt machte. Die Schwächen in der Abwehr, die sich in den letzten Spielen gezeigt hatten, konnten wir diesmal deutlich verringern. Doch das war nicht der einzige Grund, warum die Punkteanzeige bei den Gegner lange Zeit einstellig blieb. Unsere Torfrau Ramos zeigte eine Parade nach der anderen und lies sich auch durch die doch sehr konsequent gepfiffenen Siebenmeter nicht aus der Ruhe bringen, sondern hielt auch hier häufig das Tor sauber. Auch im Angriff zeigte sich ein besseres Zusammenspiel, aber leider nicht genug Bissigkeit und Entscheidungskraft, das Tor dann auch zu machen. Zum Ende der zweiten Halbzeit kamen dann noch einige technische Fehler hinzu, was sich auch im Halbzeitergebnis von 10:7 für Stadtlohn widerspiegelte. Doch damit wollten wir uns natürlich nicht zufrieden geben und ginge nach einer motivierenden Halbzeitansprache mit Kampfgeist zurück aufs Spielfeld. Das zahlte sich auch aus, denn wir konnten unsere Abwehrleistung halten und den Druck nach vorne verstärken, sodass wir uns erst zum Ausgleich und dann sogar zum Führungstor vorarbeiten konnten. Viele Minuten blieb es sehr spannend und die Anzeige sprang immer wieder auf ein Unentschieden um. Leider mussten wir gegen Ende durch ein paar unkonzentrierte Minuten noch einmal einen zwei Tore Vorsprung der Gegner einbüßen. Das Team-Timeout zweieinhalb Minuten vor Ende brachte dann aber noch einmal die nötige Ruhe zurück ins Team und wir konzentrierten uns auf unser Ziel. Es gelang uns ein weiteres Tor zu erkämpfen und im folgenden Angriff einen Siebenmeter zur erlangen, welchen Chrissi eiskalt verwandelte, während alle anderen bangten. Der Ausgleich war geschafft. Durch eine Unachtsamkeit unsererseits und ein schnelles Umschalten Stadtlohns kam es in den letzten zehn Sekunden noch einmal zu einer Torgelegenheit für unsere Gegner. Doch Ramos klärte die Situation souverän, sodass wir am Ende der Mannschaft aus Stadtlohn ihren ersten Punkt klauen und unserem Konto gut schreiben konnten.