Spielbericht: Damen 1 im Pokal gegen BSV Roxel

Am gestrigen Sonntag, den 13.10.2019, begab es sich, dass wir, die erste Damen von SPARTA, sich auf den Weg in die Dreifachsporthalle nach Roxel begab. 

Grund für unsere Anreise war die zweite Runde des Kreispokals. An sich wird dieser Wettbewerb neben dem normalen Ligabetrieb doch eher vernachlässigt. Das galt aber in diesem Spiel nicht für uns. Nach dem letzten Spiel in der Liga gegen Roxel, in dem wir nach der Halbzeit einen 5 Tore Vorsprung völlig unnötigerweise verspielt haben, hieß es für uns: Wiedergutmachung!

Deshalb reisten wir hochmotiviert in Roxel an. 

Vor dem Spiel war die Ansage von Coach Enno Grühl klar: Klare Sachen vorne und wach hinten spielen. Soweit so leicht gesagt. 

Nachdem wir etwas verspätet angeworfen hatten, konnten wir die Roxler mit unserer 3:2:1 Deckung überraschen und direkt nach einer Minute mit 2:0 in Führung gehen. Nach ca. 10 Minuten hatte Roxel sich dann aber auf diese Deckungsvariante eingestellt, sodass sie mit einem einfachen Doppelpass an den Kreis unsere Abwehr häufig doch zu leicht überwinden konnten.

Ein Umstellen auf die 5:1 Abwehr konnte da Abhilfe schaffen, sodass wir die Roxler dort in Schach halten konnten. 

Im Angriff lief es in der ersten Halbzeit aus unserer Sicht auch souverän. Die Vorgaben vom Trainer wurden umgesetzt. Es wurden Auslöserhandlungen gespielt und geduldig danach weitergespielt, bis wir uns meist klare Chancen erarbeitet hatten. Auch wenn die Chancenverwertung hätte besser sein können, gingen wir souverän mit einer 15:11 Führung in die Halbzeit. 

In der darauf folgenden Ansprache in der Kabine war die Ansage klar: Genau so weiterspielen und nun, nicht wie im Hinspiel, die Führung halten. 

Das gelang uns allerdings nicht. Die nächsten 15 Minuten sind fast keiner Erwähnung wert, da es uns bis dahin nicht gelang ein einziges Tor zu werfen. Pässe klappten auf einmal nicht mehr und klare Chancen wurden nicht verwertet. 

Auch wenn der Angriff nicht lief, tat es in der Zeit Gott sei Dank die Abwehr, sodass Roxel es nicht schaffte, die Führung zu erlangen und wir sie nie weiter als auf ein Unentschieden heranließen. 

Die Schlussphase gehörte dann aber wieder uns. Dabei half uns auch eine unsportliche Aktion der Roxler. Eine Spielerin schubste eine Spartanerin, die frei durch im Sprung war, von hinten, sodass eine Verletzung bloß eine Frage des Zufalls war. Die Schiedsrichter zogen daraufhin die rote Karte.

Da kurz zuvor bereits eine zwei Minuten Strafe gegen Roxel erging, spielten wir nun gegen eine Mannschaft in doppelter Unterzahl, sodass uns nun große Lücken zur Verfügung standen, die wir dann auch mit konsequentem Torabschluss nutzten. 

Die darauf folgende 2 Tore Führung ließen wir uns dann nicht mehr aus der Hand nehmen, sodass am Ende ein 19:21 für uns auf der Spielzeituhr stand. 

Lieben Dank an alle, die sich am Sonntagabend auf den Weg nach Roxel gemacht haben, um uns so zahlreich zu unterstützen!