Herren 1: Punkteteilung im Krimi von Everswinkel

Am sonnigen Nachmittag des 24. Februar fuhr die Mannschaft nach Everswinkel zum Auswärtsspiel. Die Situation war aussichtsreich: Mit einem Sieg würden wir uns den zweiten Tabellenplatz sichern, da Warendorf am Samstagabend die Punkte in Recke gelassen hat.

Um 17:00 Uhr wurde angepfiffen, nach 32 Sekunden führten wir bereits mit 0:1 durch ein Tor von Kalli Grütters. Nach einem 7-Meter für Everswinkel und einem weiteren Tor für Sparta, schafften die Gastgeber es, fünf Tore in Serie zu werfen und zwangen uns somit beim Stand von 6:2 zu einem frühen Team-Timeout. Durch hohes Tempo und viele einfache Ballverluste konnten die Zuschauer bereits in den ersten 30 Minuten 34 Tore sehen. Auf dem Spielfeld gelang es uns den Abstand bis zum Halbzeitpfiff auf 2 Tore zu verkürzen: 18:16.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein spannendes Spiel. Everswinkel schaffte es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Den ersten Ausgleichstreffer unsererseits gab es durch einen von insgesamt neun Strafstößen von Alexander Barth in der 53. Minute zum 28:28.
Die Schlussphase sollte also ein wahrer Handballkrimi werden: Nach erneutem Ausgleich zum 29:29 konnte Everswinkel in der 59. Minute nochmal vorlegen: 30:29. 52 Sekunden vor Schluss glich Sparta zum 30:30 durch Linksaußen Fabian „Quarkie“ Kuropka aus. Nun konnte Everswinkel allerdings noch einmal angreifen. Jedoch brachte auch das Team-Timeout von Everswinkel bei 59:24 nichts mehr und Sparta konnte den letzten Angriff ohne Torerfolg verteidigen und hatte sogar noch in der letzten Sekunde den letzten Versuch zum Siegtreffer. Aus knapp 12m ging der Ball jedoch übers Gehäuse der Gastgeber: Endstand 30:30 – Unentschieden.

Ob es nun ein gewonnener oder ein verlorener Punkt ist – darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass wir einen Punkt aus Everswinkel mitnehmen und jetzt mit 28:8 punktgleich mit Kattenvenne und Warendorf in der Tabelle stehen. Die Liga bleibt also spannend. Unser nächstes Spiel ist am 09.03. um 18:00 in der HBS gegen Recke, bis dann!

Spielfilm: 1:2 ; 6:2 ; 11:8 ; 14:12 ; 18:16 ; 23:22 ; 30:30

Es spielten:
Böswald, Schwaning – Barth (9/9), Priemel (5), Kuropka (4), Kipp, Grütters (je 3), Junker, Anstötz (je 2), Menke, Grühl (je 1), Haverkamp, Martinetz, Flockert