Souveräner Auswärtssieg bei der Ibbenbürener Spielvereinigung

Am vergangenen Samstag stand für die Overkamp-Auswahl das Auswärtsspiel bei dem Tabellenvorletzten der Ibbenbürener Spielvereinigung auf dem Programm. Ohne die verhinderten Böswald, Grühl, Priemel und den Verletzten Nawrot, Davids und Westermeier trat man die Reise nach Ibbenbüren an.

 

Unter der Woche wurde sich nach dem Pflichtsieg gegen DJK Eintracht Hiltrup auf das Spiel gegen Ibbenbüren vorbereitet. Aufbauend auf die erste Halbzeit aus dem letzten Heimspiel wollte man ein gelungenes Auswärtsspiel abliefern.

 

Münster hatte Anwurf und konnte den ersten Angriff erfolgreich über den Kreis abschließen. Es eröffnete sich zu Beginn ein offenes Spiel. Ibbenbüren glich aus und konnte in Folge mit 2:1 in Führung gehen. Doch die Münsteraner gewöhnten sich sehr schnell an die kühle Atmosphäre in der großen und auf den Rängen leer besetzten Halle und eroberten sich die Führung zurück. Erstmals konnte man sich mit drei Toren auf 6:3 absetzten. In den folgenden fünf ein halb Minuten gelang es dem Tabellen Vierten aus Münster kein Tor zu erzielen.

 

In dieser Zeit kämpfte sich die Ibbenbürener Auswahl durch 4 Tore zurück ins Spiel, konnte zu dem Zeitpunkt aber das letztes Mal für die 60 Minuten Spielzeit mit 7:6 in Führung gehen.

 

Couch Overkamp stellte die Abwehr auf eine 5:1 Deckung um und sah zudem einen immer besser werdenden Torwart Schwaning. Über ein 13:7 setzte Münster sich auf 17:9 zur verdienten Halbzeitführung ab. Viele einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle wurden erzielt. Ähnlich wie im Spiel gegen die DJK Eintracht Hiltrup ging man mit einer deutlichen Halbzeitführung in die Kabine.

 

Doch anders als im letzten Heimspiel kamen die Münsteraner aus der Kabine und knöpften direkte an die Leistung aus der ersten Halbzeit an. Münster blieb im Abwehrspiel konzentriert und hatte wenige Probleme mit dem Ibbenbürener Angriffspiel mit deren zwei Kreisläufern. Nach Ballgewinnen wurde häufig über die erste und zweite Welle konsequent abgeschlossen.

 

Im Positionsangriff wurde geduldig bis zur echten Torchance gespielt und mit einer sehr guten Abschlussquote positiv abgeschlossen. Über ein 19:9 und 23:11 konnte die Führung ausgebaut werden. Nach 50 Spielminuten war das Spiel bereits entschieden (29:15).

Ibbenbüren war jetzt konditionell angeschlagen und Münster nutzte sein Tempospiel gegen die schwach besetzte Gastgeberbank klug aus.

 

Durch zahlreiche Wechsel konnten immer frische Spieler auf das Spielfeld gebracht werden und so das Tempospiel hochgehalten werden.

Münster gewann das Auswärtspiel am Ende hochverdient mit 36:17 und hält somit Anschluss an das Spitzentrio der Bezirksliga.

 

Ausschlaggebend für den Erfolg waren ein gut aufgelegter Torwart und eine variabel spielendende Deckung, egal ob eine defensive 6:0 oder offensiv agierende 5:1 Deckung. Die Ballgewinne wurden konsequent in der ersten oder zweiten Welle abgeschlossen. Aus dem Angriffsspiel heraus wurde geduldig, schnell und zielstrebig bis zum Torabschluss gespielt.

Wenige technische Fehler rundeten die gute Münsteraner Form ab und lässt eine physische und psychische Entwicklung im Kader erkennen.

 

Am kommenden Samstag, im Heimspiel um 16:00 Uhr in der Hans-Böckler-Schule, ist dann der Tabellenletzte zu Gast. Münster ist gewarnt vor dem Vorort Verein aus Roxel und möchte dort an die Form aus dem Spiel gegen Ibbenbüren anknöpfen.   

Ein durchaus zufriedener Couch Overkamp und seine Auswahl freuen sich jetzt wieder auf eine intensive Trainingswoche mit Vorbereitung auf den BSV Roxel und das anstehende Heimspiel.

Gemeinsam möchte man dort mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit Anschluss an die oberen Tabellenplätze halten.      

 

Erfolgreich für Münster spielten:

Schwaning, Barth (8), Kuropka (6), Hinteresch (5), Anstötz (5), Kipp (3), Junker (3), Menke (2), Grütters (1), Martinetz (1), Haverkamp (1), Heyer (1), Onnebrink.