1. Damen: Spielbericht

Am Sonntag startete unser erstes Rückrundenspiel in eigener Halle gegen den zweitplatzierten Spvg. Versmold. Alles fing vielversprechend an, sodass wir bis zur 24. Minute den Ausgleich mit einem Punktestand von 9:9 halten konnten. Dies spiegelt auch unsere Spielweise wieder. Die Abwehr stand gut. Versmold versuchte immer wieder den Kreis anzuspielen, doch wir schalteten schnell um und verwehrten ihnen diese Spielweise. Wir konnten uns einige Bälle in der Abwehr erkämpfen und das Spiel zu unseren Gunsten auf die Angriffsseite verlagern. Jedoch fehlte uns hier erneut die Ruhe und Konzentration. Zu viele zu frühe Abschlüsse und unkonzentrierten Pässe brachten uns mit einem 10:13 in die Pause. Die zweite Halbzeit brachte uns nach den ersten 6 Minuten auf einen 6-Tore-Rückstand (11:17). Doch wir sammelten uns wieder. Auch Versmold war erneut kein unschlagbarer Gegner. Wir kämpften uns Stück für Stück wieder auf ein 15:17 heran (44. Minute). Leider konnten wir diese Konzentration und Ruhe nicht weiter aufrecht erhalten, sodass wir in unser altes Muster zurückfielen und zu viele zu frühe Abschlüsse und Fehlpässe fabrizierten. Auch fehlte uns teilweise der Überblick vom Spielfeld. Am Ende war die Luft gänzlich raus, sodass Versmold unsere Schwäche zu nutzen wusste und durch gewonnene Bälle in der Abwehr ihren Punktevorsprung auf ein 18:27 ausbauen konnte. Resümierend lässt sich sagen, dass wir weiterhin alle an unserer Konzentration und dem absoluten Willen dahinter arbeiten müssen. Das Potential ist da und zeigt sich von Spiel zu Spiel mehr. Nur müssen wir dieses auch bis zum Ende ausschöpfen. Wir müssen uns bei jedem Ball konzentrieren und für jeden Ball kämpfen und das nicht nur die erste Halbzeit, sondern auch die Zweite. Wenn wir das schaffen, dann wird auch ein Gegner wie Versmold oder Everswinkel ein anderes Ergebnis sehen. Denn beide Spiele haben wir erst so deutlich in der zweiten Halbzeit verloren. Am Samstag geht es für uns nach Borgholzhausen, die mit 8 Punkten in der Tabellenmitte anzufinden sind. Für uns heißt es heute „Spiel abhaken“ und volle Konzentration auf Samstag.

Vielen Dank an all die Fans, die am Sonntag unsere Halle gefühlt haben. Wir hoffen wir können auch für euch am Samstag endlich unsere langersehnten ersten 2 Punkte holen. Wir geben die Hoffnung nicht auf! SPARTAA MÜÜÜNSTER!