E-Jugend: Harter Kampf wird nicht belohnt

Am Samstag machten wir uns auf dem Weg zum eigentlichen Turnier nach Kattenvenne. Dort erreichte uns leider direkt die Nachricht, dass Kinderhaus nicht zum Turnier antritt und wir somit nur 2×20 Minuten gegen den Gastgeber spielen würden.
Bereits aus Erzählungen wussten wir, dass Kattenvenne starke Spieler hat, was uns jedoch nicht dazu brachte, weniger selbstbewusst in die Partie zu starten.
Mit einer vollen Bank und starker Unterstützung von der Tribüne ging es also los!
Leider wurde von Beginn an deutlich, dass die Manndeckung und Abwehrleistung deutlich schlechter war, als im vergangen Spiel. Dazu muss man allerdings auch sagen, dass die Gegner wirklich gut ausgebildete E-Jugendliche auf dem Feld stehen hatten.
Auch im Angriff zeigten sich unzählige technische Fehler. Fehlpässe, Schrittfehler und all diese Dinge, die es im Training nur selten gibt.
Ärgerlich, aber wir schauten weiter nach vorne.
Die immer aggressivere Deckung, bei der es nicht mal ganz deutlich war, ob es eine 6:0 oder eine Manndeckung war, verschaffte unseren Spieler/innen auf nicht immer ganz faire Art und Weise viel Respekt. Das klammern, am Arm ziehen usw. waren wir aus den letzten Spielen nicht gewohnt.
So gingen wir mit einem Rückstand von 5 Toren (12:17) in die Halbzeit. Die Trainer haben die Kinder aufgefordert, noch einmal alles zu geben und den Rückstand zu drehen.
Zurück auf der Platte, starteten wir direkt nach Anpfiff mit dem ersten Tor und starteten die Verfolgungsjagd, die jedoch trotz einer starken Torhüterleistung von Felix schnell wieder ein Ende nahm. Die Konzentration ließ nach und die Gegner konnten ihren Vorsprung ausbauen. Schlussendlich verloren wir trotz tollem Teamgeist, vielen schönen Aktionen und toller Unterstützung der Eltern mit 22:30 in Kattenvenne. Beim nächsten Turnier gegen diesen Gegner sind wir umso motivierter, unsere Leistung nochmal um 100% zu steigern! Dafür arbeiten wir ganz klar noch einmal an der Abwehr und den technischen Fehlern im Angriff. Dann wird es hoffentlich nächste Woche in Roxel besser laufen.
Für Sparta im Tor stand Felix, auf dem Feld kämpften Joseph, Leo B., Johannes, Jakob G., Lotta R., Ida, Meggie, Lene, Jakob K., Carlton, Jonathan, Ole und Moritz