Keine Belohnung nach starker Aufholjagd für die 1. Damen

Keine Belohnung nach starker Aufholjagd für die 1. Damen
Die 1. Damen haben am Samstag ihr zweites Heimspiel gegen die Damen aus Borgholzhausen absolviert. Nach sehr ereignisreichen 60 Minuten konnten die Gäste das Spiel leider mit 21:23 (7:13) für sich entscheiden.
Nachdem an den ersten beiden Spieltagen eindeutige Niederlagen zu verzeichnen waren, wurde in der Trainingswoche konzentriert an der Abwehrarbeit und den Abschlüssen gearbeitet. So ging es nach einer konzentrierten Aufwärmphase ins Spiel.
In den ersten zehn Minuten war die Partie sehr ausgeglichen, die Mannschaften mussten jeweils ins Spiel finden, sodass es bis zur 11. Minute 2:3 stand. In diesen zehn Minuten hatte SPARTA jedoch schon 3 gelbe Karten und eine 2min-Strafe kassiert, weiteres sollte folgen.
Die nachfolgende Phase wurde sodann etwas hektischer. In der Abwehr wurden zu wenig Absprachen getroffen und den Gegnerinnen, teils durch zu offensives Agieren, teils durch zu spätes Angehen, zu viel Platz gelassen. Im Angriff wurden sich schöne Torchancen erarbeitet, jedoch fehlte der letzte Zug zum Tor. Die Damen aus Borgholzhausen zogen somit in 7 Minuten von einem 2:3 auf ein 2:9 davon.
Die nächste Phase, die dieses Ligaspiel vor allem prägte, bestand daraus, dass die SPARTAnerinnen zwischenzeitlich nur noch mit 3 Feldspielerinnen auf dem Platz standen. Eine Mischung aus fragwürdigen Entscheidungen und unsauberem und unkonzentriertem Spielen führte zu diesem Umstand. Nachdem die Minuten der Unterzahl gut überstanden wurden, kamen die Damen wieder ins Fahrwasser, es ergab sich ein Halbzeitstand von 7:13.
In der Halbzeitansprache wurde sich vor allem vorgenommen, die Chancen, die sich super erarbeitet wurden, trotz einer härteren Gangart der Gegner besser zu nutzen. Insbesondere sollten die aus einer wachen, konzentrierten Abwehr heraus gewonnen Bälle, durch Würfe aus der zweiten Reihe ins Tor gebracht werden.
Bis zu einem Stand von 14:21 in der 50. Minute haben unsere Damen genau das gezeigt, was sie sich vorgenommen hatten. Aus einer nun zu einer 6:0-Formation umgestellten Abwehr konnten sich nach und nach Bälle erarbeitet werden, die auch vorne den Weg über die Linie fanden. In den letzten 10 Minuten des Spiels gaben die Mädels aber nochmal Vollgas!
Es folgte eine regelrechte Aufholjagd! In der Abwehr wurde mehr zusammengearbeitet, kaum ein Schritt zu weit nach vorne, gegen die eher das 1:1-Spiel suchenden Gegner, gemacht, und sich gegenseitig motiviert! Durch das nötige Auge für den Mitspieler, den letzten Willen zum Tor und eine stark aufspielende Debo im Kasten konnten in den letzten Minuten schnelle Tore erzielt werden. Mit einem Stand von 21:22 in der 59. Minute wurde die Aufholjagd leider beendet. Die verunsicherten Gäste bekamen unglücklich eine gute Chance am Kreis, welche diese auch zum Erzielen des 21:23-Endstandes ausnutzen.
Summa summarum war dies ein Spiel, in dem unsere Damen gezeigt haben, was man mit Willen und Konzentration noch schaffen kann, auch wenn man mit zwischenzeitlich 8 Toren zurückliegt. Zur Verdeutlichung: In den letzten 10 Minuten konnten die Damen einen Lauf von 7:1 für sich verzeichnen!
Auf diese starke Leistung aufbauend treten unsere 1. Damen hoch motiviert bereits am Dienstag, den 25.9.18, um 20.30 in einem verlegten Spiel gegen die Damen aus Sassenberg an.
Anknüpfend an die Leistung dieses Spiels sollen die beiden ersten Punkte in Münster bleiben!