Damen 3: Spielbericht

Endlich kommt für uns die Saison auch ein wenig in Fahrt und nach den ersten beiden Nullrunden zum Saisonstart haben wir heute endlich etwas Zählbares eingefahren, 1 Punkt…
Zu den ersten beiden Saisonspielen bleibt zu sagen, dass beide Ergebnisse deutlich zu unseren Ungunsten ausfielen, das erste Spiel zu Hause gegen Sendenhorst mit 15:22 und das zweite gegen die junge Truppe aus Gremmendorf/ Angelmodde auswärts mit 18:13. In beiden Spielen war es unsere eigentlich starke Abwehr, die irgendwie noch nicht so recht Fahrt aufnehmen wollte, zudem war es gegen Sendenhorst vor allem die bärenstarke und große Kreisläuferin, die uns das Leben schwer machte. Im Angriff zeigte sich, dass durch die Neubesetzungen auf einigen Positionen vielleicht noch ein wenig die aufeinander eingespielte Routine fehlte. Aber wir sind auf einem guten Weg, das hat das Spiel dann heute gezeigt! Zu ungewohnt früher Zeit, um 10h heute Morgen, mussten wir an der Sentruper Höhe gegen die Damen aus Mauritz ran. Traditionell fallen diese Begegnungen reichlich knapp aus, das sollte auch heute so sein… wir begannen leider etwas müde und unkonzentriert, Mauritz war da deutlich wacher, unsere ersten Abschlüsse waren nicht druckvoll und konsequent genug, ein paar wurden abgefangen und mit schnellen Gegenstößen in gegnerische Tore verwandelt. So lagen wir schnell mit 1:5 und 2:7 deutlich zurück. Aber der Weckruf kam rechtzeitig, endlich griff unsere Abwehrarbeit besser, auch vorne wurde druckvoller gespielt und wir kamen wieder heran. Ein paar schöne Paraden der Torfrauen und erfolgreiche Spielzüge später ging es dann mit 8:10 in die Pause!
Tanjas Ansprache in der Kabine hielt uns auf Kurs, die Abschlüsse sollten noch sicherer und weniger überhastet herausgespielt werden und die Abwehr sollte weiter aufmerksam und engagiert bleiben, wir gingen also optimistisch in die zweite Hälfte…
Diese lief für uns vor allem in der Abwehr weiter gut und wir konnten uns zum 10:10 steigern und mit 11:10 in Führung gehen. Zur Mitte der zweiten Hälfte hing das Ergebnis dann einige lange Minuten beim 11:11 fest, die Deckung stand sicher, aber vorne fehlte irgendwie der entscheidende Ruck, um sich deutlich abzusetzen. Wir netzten ein zum 12:11, Mauritz glich nochmal aus, wenige Minuten vor Schluss holte Ciri dann den erneuten Führungstreffer raus. Wir blieben hellwach und packten konsequent zu in der Abwehr. Knapp zwei Minuten mussten wir diesen knappen Vorsprung noch halten, aber irgendwie kamen uns unverständliche Schiedsrichterentscheidungen dazwischen. Unter anderem der Ausgleichstreffer von Mauritz, bei dem die Außenspielerin so deutlich im Kreis stand, dass es wirklich nicht zu übersehen war. Ärgerlich, zumal eine Unparteiische direkt daneben stand, an der Torauslinie… so mussten wir den erhofften zweiten Punkt dann doch noch abgeben und die Tradition der knappen Spiele gegen Mauritz bleibt uns irgendwie erhalten.
Folgendes ist festzuhalten: wir haben es selbst zu Beginn der ersten Hälfte vermasselt, die Schiris sind daher ganz sicher nicht schuld an unserer Punkteteilung. Aber in der hitzigen und knappen Endphase war der Ärger über diese Entscheidung sicher verständlich.
Unsere Abwehr ist unsere Stärke, das haben wir heute gezeigt, vor allem mit unseren starken Torhüterinnen im Rücken. Wir haben nicht aufgegeben, ganz im Gegenteil: wir haben geackert und uns den Punkt mehr als verdient! Nächste Woche geben wir weiter Gas und wollen beide Punkte für uns verbuchen! Danke auch an die Zuschauer, die uns in eigener Halle lautstark unterstützt haben!

Für Sparta gekämpft haben heute:

Kathi, Ute I. (Tor)
Antin, Chrissi, Ciri, Franny, Hanna, Heike, Ille, Laura, Marion, Pia, Rike, Ute W.

Viele Grüße von der Damen 3!