Herren 1: 29:28-Zittersieg zum Saisonauftakt

17 Wochen ist es her: das Endspiel gegen Adler, der Sieg, die Aufstiegsfeier. Die Krönung einer tollen Saison und gleichzeitig der Grundstein für dieses Wochenende: Sparta Herrenhandball ist zurück in der Bezirksliga!

Die Saisonvorbereitung ist sicherlich eine spannende Zeit im Verlauf eines Handballjahres. Neuer Trainer, neue Spielzüge, neue Quälereien. Die Mannschaft durfte einige Neuzugänge begrüßen sowie neue Spielzüge und das Seilspringen erlernen. Am Ende geht jedoch nichts über den Tag, an dem die neue Saison endlich wieder losgeht. Für die erste Standortbestimmung erwarteten wir den TV Kattenvenne 1. Die Gäste konnten die letzte Saison als Siebter der Bezirksliga abschließen und wurden Vizepokalsieger. Insofern nicht gerade der leichteste Einstieg in die neue Saison, aber auch eine gute Gelegenheit um zu beweisen, dass wir auch mit etablierten Teams mithalten können.

Die Grundausrichtung für dieses Spiel, sollte ein geduldiger, kontrollierter aber explosiver Angriff sein. Gerade in den Anfangsminuten war uns die Nervosität jedoch noch deutlich anzumerken. Der kompakt gebaute Innenblock der Gäste war immer wieder die Endstation unserer Angriffsbemühungen und es gelang uns eher mäßig entsprechende Räume zu schaffen. Selbst wenn uns das gelang, scheiterten wir am Schlussmann des TVK. Ganze viereinhalb Minuten brauchten wir, bis uns Doro von Rechtsaußen mit dem ersten Tor der Saison im Spiel anmeldete. Bis wir so richtig ins Rollen kamen, dauerte es allerdings noch weitere 5 Minuten. Bodo (zum Teil auch Lukas Rosenthal genannt) leitete dann mit seinem ersten Sparta- Pflichtspieltreffer einen vier Tore Lauf ein, der uns die 5:3 Führung einbrachte. Diese Führung sollten wir bis zum Ende der ersten Hälfte nicht mehr abgeben. Stattdessen bauten wir sie sogar zeitweise auf sechs Treffer aus, wobei es uns entgegenkam, dass die Schiedsrichter schon in dieser frühen Phase des Spiels nicht mit Zeitstrafen geizten. Ganze sechs mal sahen sie sich gezwungen, Platz auf dem Spielfeld zu schaffen. Mit einem 14:10 gingen beide Teams schließlich in die Halbzeit. Unsere klassische Vorgehensweise der letzten Saison war eigentlich immer, die ersten Minuten der zweiten Halbzeit zu verpennen, um den Gegner für die Schlussminuten nochmal stark zu machen. In diesem Spiel, legten wir diese Phase in die 53. Minute.

Bis dahin war das Spiel konstant dahingeplätschert. Flo Hinteresch gelangen im Angriff einige sehenswerte Kreisanspiele, auf der Gegenseite mussten wir leider wiederholt Durchbrüche des Rückraums einstecken. Insgesamt konnten wir die Gäste jedoch immer bei zwei, drei Toren Abstand halten. Unseren Hänger, nutzte der TVK dann allerdings gnadenlos aus. Erst wurde unser Defensiv- Koordinator Arne – the Chain- Nawrot für zwei Minuten suspendiert. Dann schenkten uns die Gäste einen vier Tore Lauf ein, während dem es uns nicht gelang offensiv eigene Akzente zu setzen. Zwei Minuten vor Schluss hatten wir aus einem vier Tore Vorsprung, ein 28:28 gemacht.

Zwei Aktionen sicherten uns schließlich die ersten zwei Punkte der Saison. Bei 58:48 auf der Uhr netzte Silas aus dem Rückraum zum Führungstreffer ein. Die Gäste nahmen ein Timeout. Die anschließenden Angriffsbemühungen konnten wir auf unserer rechten Abwehrseite nur mit einem Foul stoppen, für das der TVK einen 7-Meter Strafwurf zugesprochen bekam.

Letzte Saison haben wir das erste Pflichtspiel im Pokal gewonnen, weil Porky in der Schlusssekunde einen Strafwurf gehalten hat.

Saison 2018/2019: wir gewinnen das erste Pflichtspiel der Saison weil Porky in den Schlusssekunden einen Strafwurf gehalten hat.

Wir bedanken uns abschließend für die überragende Stimmung in der Halle und hoffen, dass wir den Schwung des ersten Heimspiels gleich weitertragen können. Am nächsten Wochenende geht es gegen den Stadtrivalen aus Hiltrup. Die kommenden Gastgeber haben ihr Auftaktspiel verloren und werden sicherlich heiß darauf sein, ihren Saisonstart gerade zu rücken. Den Auftaktsieg von diesem Wochenende, kann uns aber keiner mehr nehmen. Diese zwei Punkte sind schonmal eingesackt.

Eure 1. Herren