Damen 1: SPARTA entscheidet Krimi für sich

Am vergangenen Samstag stand den ersten Damen von SPARTA Münster in der Sentruper Höhe der Gegner Teutonia Riemke gegenüber. Das Hinspiel hatte noch der Gast gewonnen, doch angesichts des herrschenden Abstiegskampfes musste an diesem Wochenende SPARTA dringend punkten, um noch ein Wörtchen um den Landesligaverbleib mitreden zu können.

Die Heimmannschaft startete nervös in das Spiel. Man setzte zwar die Vorgabe, den Ball im Angriff länger zu halten und Abschlüsse gut vorzubereiten, um, bekam dann aber keinen Druck hinter den Ball und ließ auch an Präzision mangeln. So konnte sich Riemke trotz einer gut deckenden spartanischen 5:1-Abwehr zunächst mit 1:5 (´14) absetzen. Doch nach einer Auszeit und der Einwechslung von Esther auf der Mitte kam Leben in das Spiel. Die Mittelfrau nutzte das recht passive Deckungsverhalten der Gäste und netzte gleich viermal in Folge durch tolle Würfe aus dem Rückraum ein. Ein Ruck ging durch die Mannschaft, die es dann bis zur Pause schaffte, zum 9:9 auszugleichen.

Trainerin Anet Sander lobte in der Halbzeitansprache die Aufholjagd der SPARTAnerinnen und ermutigte sie weiter, sich Würfe aus dem Rückraum zu nehmen und dabei den Torwart auszugucken, hatte man doch in Halbzeit eins allzu oft ihre starke rechte Seite anvisiert und ihr das Leben damit leicht gemacht.

Annika Höfener machte es zu Beginn der zweiten Halbzeit lehrbuchartig vor und setzte den ersten Treffer gleich unerreichbar in den Winkel. Doch auch Riemke hatte in der Pause neuen Mut gesammelt und strafte SPARTAs Abwehr für jede Unzulänglichkeit. So entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen (15:15, ´43), das nun auch deutlich körperlicher wurde und Zeitstrafen nach sich zog. Beim Stand von 18:18 in der 50. Minute nahm die Trainerin der Gäste eine Auszeit, aus der diese gestärkt hervorgingen und sich acht Minuten vor Schluss mit zwei Toren absetzen konnten.

Doch SPARTA gab nicht auf, kämpfte um jeden Ball und drehte das Spiel noch einmal durch drei aufeinanderfolgende Tore. Nach Kattas Treffer zum 21:20 (´58) verrammelte die Defensive um Abwehrchefin Hannah das eigene Tor und rettete die zwei äußerst wichtigen Punkte ins Ziel.

Nun steht zum Abschluss der Saison das Derby „auswärts“ gegen den BSV Roxel an. Wegen des Katholikentages ist dieses auf Sonntag, 13.05. um 18.00 Uhr verlegt worden. Ein kleines Fünkchen Hoffnung, dass der Klassenerhalt doch noch zu bewerkstelligen ist, besteht. Dafür muss an kommenden Sonntag auf jeden Fall ein Sieg her.

Das Team vom 21. Spieltag: Kathi, Debo; Esther (4), Katha, Katta, Vanny (je 3), Annika S., Greta (je 2), Annika H., Simone, Franny, Hannah (je 1), Anika, Carina