Herren 1: Arbeitssieg gegen Kattenvenne II

Am späten Donnerstagabend setzten wir unsere englische Woche fort und traten hierzu in der SH gegen die Reserve des TV Kattenvenne an. Die ungewöhnliche Ansetzung war noch der Tatsache geschuldet, dass der ursprüngliche Termin aufgrund der Vorkommnisse am Kiepenkerl sicherheitshalber abgesagt wurde.

Dann wurde es auch schon ernst. Nach dem Warmmachen mahnte Coach Renate Beckmann ihre Mannen an von Beginn an dem TVK keine Luft zum Atmen zu geben und aus einer kompakten Abwehr heraus immer wieder über das Tempospiel Nadelstiche zu setzen.

Dies sollte uns zu Beginn des Spiels allerdings nur bedingt gelingen. Zwar erwischten wir einen guten Start und konnten nach 5 Minuten durch schnelle Gegenstöße unserer Außen mit 3:1 in Führung gehen, jedoch taten wir uns im Positionsangriff schwer. Dies lag daran, dass die Tecklenburger uns mit einer ungewöhnlichen Abwehr ein wenig überraschten. So begannen sie mit einer 4:2- bzw. 4:0+2-Deckung und nahmen unsere RL und RR raus.

Dementsprechend war von allen anderen Spielern mehr Bewegung gefordert um die aus der offensiven Vorgehensweise resultierenden Lücken zu nutzen. An dieser Stelle gelang es uns vor allem über Prime Time immer wieder mit einfachem Sperre-Absetzen-Spiel Chancen herauszuspielen. Das große Manko war allerdings über das gesamte Spiel hinweg die Chancenwertung. Immer wieder vergaben wir durch die Bank reihenweise gute Gelegenheiten eine klare Führung herauszuspielen.

So war es kaum verwunderlich, dass wir es Kattenvenne auf die Weise wieder erlaubten ins Spiel zurückzukommen. Dadurch dass wir in der ersten Halbzeit in der Abwehr auch zu inkonsequent waren und die ballführenden Spieler nicht entscheidend stören konnten die Gäste viel zu häufig aus aussichtsreichen Positionen abschließen und sogar in der 19. Minute mit 8:9 in Führung gehen.

Bis zur Halbzeit änderte sich dann nicht besonders viel, sodass mit 13:13 die Seiten gewechselt wurden. In dieser wurde uns ganz klar aufgezeigt, dass wir lediglich unsere Chancen nutzen mussten um das Spiel zu entscheiden.

Dies sollte uns auch im zweiten Durchgang deutlich besser gelingen. Insbesondere der lange verletzte Silas Menke konnte bei seinem Comeback mit einem Bitzstart auf sich aufmerksam machen. Er erzielte in seinen ersten 5 Minuten auf der Platte direkt mal drei Tore, die uns entscheidend dabei halfen wieder in Führung zu gehen (17:15). Dieser 2-3 Tore Abstand sollte bis zur 40. Minute bestand haben. Erst da schafften wir es endlich das was wir uns vorgenommen haben richtig umzusetzen. In der Abwehr wurde nun konsequenter zugepackt und Fehler des TVK wurden umgehend mit Tempogegenstößen bestraft. Nun gab es auch an der Chancenverwertung nicht mehr viel auszusetzen. Die Gäste versuchten bis hierhin das Tempo des Spiels von uns mitzugehen, nun merkte man ihnen aber doch an, dass die Kräfte sehr viel schneller schwanden als bei uns, was sicherlich auch an ihrer offensiven und laufintensiven Abwehrformation lag.

So konnten wir uns bis zur 55. Minute auf 28:21 absetzen, womit das Spiel letztlich auch entschieden war. Am Ende zeigte die Anzeigetafel einen 30:25-Heimsieg für uns an.

Wie schon im Hinspiel erwies sich Kattenvenne als unangenehmer Gegner, der uns ordentlich geärgert hat. Es war mit Sicherheit nicht unsere beste Leistung an diesem Donnerstagabend. Ob dies an den frühsommerlichen Temperaturen lag bleibt wohl ungeklärt. Jedenfalls haben wir nun wieder 2 Punkte mehr auf dem Konto und bleiben im Rennen um die Meisterschaft weiter am SV Adler Münster dran.

Die englische Woche beenden wir nun am Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Lengerich. Anwurf in der Dreifachhalle ist um 15 Uhr.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Zuschauer, die den Weg in die Halle gefunden haben um uns zu unterstützen!

Es spielten: Dewies, Schwaning; Junker, Barth, Haverkamp, Priemel (je 4), Davids, Pleines, Menke (je 3), Neusser, Heyer (je 2), Westermeier (1), Grütters, Onnebrink