Herren 1: Wiedergutmachung gegen TV Friesen Telgte 2

Am Samstagabend um 19:00 Uhr starteten wir mit dem Heimspiel gegen die Zweitvertretung der Friesen aus Telgte in unsere englische Woche.
Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar: Nichts anderes als der Sieg muss her, um weiter Adler im Kampf um die Meisterschaft so dicht wie möglich auf den Fersen zu bleiben. Dass wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen durften, machte uns das Hinspiel deutlich. Hier verloren wir nach schwacher Leistung verdient und ließen damals das erste Mal in der Saison Punkte liegen.

Da sich unter der Woche der ein oder andere Langzeitverletzte wieder (mehr oder weniger 😉 ) fit meldete und Michel aushalf (Danke hierfür nochmals), konnte Coach Köster, trotz der Ausfälle von Joni, Junker, Lasse und Priemel, ganze 14 Mann auf dem Spielberichtsbogen eintragen.
Vor dem Spiel ermahnte uns Max in der Kabine das Spiel mit voller Konzentration und Vollgas nach Vorne anzugehen. Der Gegner sollte aus einer stabilen Abwehr heraus durch hohes Tempo bezwungen werden.

Diese Vorgaben umzusetzen fiel uns jedoch in den ersten Minuten schwer. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und so konnte der Ball immer wieder den Weg in die Hände des gegnerischen Kreisläufers finden. Über ein 1:3 lagen wir nach ca. 6 Minuten mit 2:6 im Hintertreffen. Doch nach kleineren Justierungen fanden wir langsam aber sicher in unseren Rhythmus und holten Tor um Tor auf. In der 13. Minute konnte schließlich unser Außenspieler mit dem griechischen Buchstaben φ den Gleichstand zum 7:7 markieren. Weitere 5 Spielminuten später konnten wir bereits die erste 3-Tore-Führung beim 10:7 auf der Spielanzeige vermerken. Doch die Gäste ergaben sich noch nicht kampflos und konnten den Abstand ca. 3 Minuten vor der Pause wieder auf ein Tor verringern. Zur Halbzeit jedoch gelang es uns den alten Abstand wieder herzustellen und mit 14:11 zum Pausentee in die Kabine zu verschwinden.

In der Halbzeitansprache machte Coach K nochmals klar, das Spiel noch nicht als abgehakt zu bezeichnen und konsequent weiter unseren Stiefel runter zuspielen.

Gesagt, getan. Gleich nach der Pause schraubten wir die Führung bei Stand von 16:11 auf 5 Tore hinauf. In der Folge plätscherte das Spiel so vor sich hin. Wir konnten den Gegner dauerhaft auf mindestens 4 Tore Abstand halten und so kamen wir über 20:16 und 26:18 zum Endergebnis von 26:20.
Abschließend kann man sagen, dass der Sieg, trotz der Startschwierigkeiten und einer etwas unkonzentrierten Schlussphase, vollkommen verdient war. In den kommenden Wochen wird es nun wichtig sein, nicht die Konzentration für das Saisonfinale zu verlieren und weiterhin alles im Training und den restlichen Meisterschaftspielen zu geben.

Anfangen können wir hiermit am Donnerstag beim Nachholspiel gegen Kattenvenne 2 um 20:30 in der SH. Am Sonntag geht es dann um 15:00 Uhr zum 3. Spiel innerhalb von 8 Tagen nach Lengerich gegen die HSG Hohne/Lengerich 2.

Für SPARTA spielten:
Proky, Felix; Doro (8), Ra-φ (3), Kalli (3), Luke (3), Nils (2), Tobi (2), Michel (2), Leon (1), Onne (1), Go Ruby Go (1), Silas, Arne