Damen 1: SPARTA holt wichtige Punkte

Nach handballerisch und kämpferisch guten Leistungen in den vergangenen Partien ohne belohnenden Punktegewinn war ein klares Ziel für die Auswärtsfahrt nach Vreden nahe der holländischen Grenze ausgesprochen worden: 2 Punkte sollten mit zurück nach Münster genommen werden, um den Anschluss an die rettenden Tabellenplätze herzustellen.

Mit viel Motivation und einer Mentalität der Wiedergutmachung der herben Niederlage aus dem Hinspiel ging man in das Spiel gegen die DHG Ammeloe/Ellewick. Die Heimmannschaft startete mit viel Tempo, doch die ersten Damen von SPARTA Münster hielten gleich dagegen und provozierten mit einer guten Abwehrarbeit schwache Abschlüsse und technische Fehler. Kamen die Gastgeber doch mal durch, stand Kathi parat und hielt mehrfach grandios gegen die zunehmend verzweifelten Ammeloer. Im Angriff behielt man die Übersicht und traf sowohl aus dem Rückraum als auch aus dem gebundenen Spiel. So setzte man sich nach 20 Spielminuten deutlich mit 6 Toren ab. Vor der Pause schlich sich dann ein wenig der Schlendrian ein. Diese Schwächephase nutzte die Heimmannschaft um sich wieder bis auf zwei Tore heranzukämpfen (12:14).

In der Pause bemängelte Trainerin Anet Sander diese Unkonzentriertheit zum Ende der ersten Hälfte und betonte, dass man in der Abwehr weiter aufmerksam sein müsse. Besonders auf die Einläufer von Außen sollte das Team achten. Vorne sollte wieder mehr Wert auf den ruhigen Spielaufbau und den Abschluss „mit Köpfchen“ und ohne Hektik gelegt werden.

Auch in Halbzeit zwei starteten die SPARTAnerinnen wach und motiviert und setzten sich innerhalb kurzer Zeit durch gut ausgespielte zweite Wellen und Eins-gegen-Eins-Situationen mit bis zu 7 Toren ab. Doch auch in dieser Hälfte gab es wieder einen Knick, weil man ohne Bedrängnis den Ball verlor und zu viele hochkarätige Chancen neben das Tor setzte. Gleichzeitig fielen auch die Schiedsrichterentscheidungen zunehmend gegen die Gastmannschaft aus Münster aus und es wurde sowohl im Angriff als auch in der Abwehr hektischer. Kathi bewies sich in der dieser Phase erneut als starker Rückhalt und die Mannschaft auf dem Feld hielt auch der zum Ende hin offensiven Manndeckung der Ammeloer stand. So nahmen die SPARTAnerinnen durch ein 26:23 die heiß ersehnten zwei Punkte mit nach Hause und konnten sich in der Tabelle bis auf einen Punkt an die nächsten Tabellenplätze heransaugen.

Am nächsten Sonntag geht es Zuhause in der HBS mit der Partie gegen den Tabellendritten vom Bochumer HC weiter. Dann soll der Aufwärtstrend fortgesetzt und weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt werden.

 

Das Team des 14. Spieltages: Kathi, Johanna; Katha, Höppi, Esther, Anna, Simone, Annika S., Greta, Franny, Katta, Hannah, Wolle