WJA: Auswärtssieg gegen SG Sendenhorst

Am Samstag ging es für die weibliche A-Jugend gegen Sendenhort um wichtige 2 Punkte. SPARTA kämpft mit Greven um den Titel in der Kreisliga und die Mannschaft aus Sendenhorst ist knapp dahinter. Umso wichtiger war es mit einem Sieg in der Tasche nach Hause zu fahren.

SPARTA kam top motiviert, trotz leichten gesundheitlichen Anschlägen, ins Spiel und setze sich früh mit einem 1:4 Punktestand nach 4 Minuten Spielzeit in Führung. Auch eine recht frühe 2-Minuten-Strafe gegen Hannah Davids in der 10 Spielminute konnten die Spielerinnen durch hohen Einsatz und eine durchweg gute Torhüterleistung kompensiert werden und so stand es nach 20 Minuten 8:12 für SPARTA. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte haben wir den Angriff umgestellt auf 2 Kreisläufer. Das hat bei Sendenhorst zuerst für Verwirrung gesorgt, aber nach deren Team-Timeout setzten sie unseren Angriff gut unter Druck und wir gingen etwas verunsichert mit einem Punktestand von 13:15 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit ging kämpfend weiter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und es war auf beiden Seiten ein kräfteraubender Schlagabtausch. In Minute 40 stellte die etwas zu engagierte Annika Hoefener Körperkontakt im gegnerischen Tempogegenstoß her und durfte sich von da an als laut anfeuernder SPARTA-Fan das Spiel von der Tribüne aus anschauen. Daraus resultierte, dass wir nur noch eine Auswechselspielerin hatten und auch in Unterzahl auf dem Feld waren.

Das hat Sendenhorst beflügelt und gingen in der 47. Spielminute mit 2 Toren (25:23) in Führung. Nach dem sofort gezückten Team-Timeout SPARTAs mussten alle Spielerinnen wieder mit voller Konzentration und Siegeswillen auf das Feld zurück und erkämpften zuerst den Gleichstand (27:27) in der 52. Spielminute und dann in einer stark umkämpften Schlussphase beider Teams und spitzen Paraden von Judith Waltermann in der letzten Spielminute das Rettende 31:33 für SPARTA!

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Sendenhorst ein starker und gut kämpfender Gegner war, an dem wir uns fast die Zähne ausgebissen hätten, aber durch eine gute Teamleistung und ein starker Wille zum Sieg hat sich die weibliche A-Jugend diese 2 Auswärtspunkte verdient und können mit der Einstellung gutes Gewissens in die letzten Spiele gehen.

Torschützinnen: Judith Frenger (10), Alexandra Lumme, Hannah Davids (je 8), Annika Hoefener, Lara Mischke (je 2), Lena Baeumer, Johanna Brunsing und Johanna Miellenhof (je 1)