Damen 1: Später Einbruch kostet SPARTA den Sieg

Zum Auftakt der Rückrunde war der SC Greven 09 zu Gast in der HBS. Nur wenige Minuten bestimmten am Ende den Ausgang des Spiels.

SPARTA legte wie auch in den letzten Partien von Beginn an eine starke Abwehrleistung an den Tag. Spielzüge wurden frühzeitig unterbrochen und Gegner meist zu zweit festgemacht. Vorne ließ man erneut einiges liegen, generierte aber immer wieder Ballgewinne und konnte so eine relativ hohe Fehlwurfquote neutralisieren. So stand es nach 15 Minuten gerade einmal 4:4. In der Folge konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit erlangte SPARTA die Überhand und warf drei schnelle Tempogegenstoß-Tore hintereinander. So konnte die Heimmannschaft zum Halbzeitpfiff erstmals zwei Treffer zwischen sich und den Gast aus Greven bringen (11:9).

Trainerin Anet Sander lobte in der Pause die konzentrierte Abwehrarbeit und bestärkte diese, weiter im Verbund zu arbeiten. Zudem forderte sie für die Offensive weiter Mut und Entschlossenheit, um die Torquote auszubauen und die gute Defensive zu belohnen.

Auch in Halbzeit zwei sah der Gast zunächst kaum ein Durchkommen durch die kompakte SPARTAner Abwehr. Sogar in Unterzahl konnte man den Abstand konstant auf 2 Toren halten (16:14, 45‘). Doch dann schwanden so langsam die Kräfte, SPARTAs technische Fehler luden Greven zu schnellen und freien Toren ein. Im Gegenzug sank die Durchschlagskraft der ersten Damenmannschaft im Angriff bis Greven in der 56. Minute erstmals wieder mit 21:20 in Führung gehen konnte. Auch eine Auszeit brachte nicht die erhoffte Frische und Konzentration für die letzten Spielminuten, die der Gast ausnutzte, um den 24:20-Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Lange sah es so aus, als könnte SPARTA zum Rückrundenauftakt Punkte einfahren, doch erneut machte eine kurze, aber prägnante Schwächephase am Ende einen Strich durch die Rechnung.

Nach einer Woche Karnevalspause steht für die erste Damenmannschaft nun ein voraussichtlich schweres Spiel gegen den souveränen Tabellenführer aus Recklinghausen auf dem Plan.

Die Mannschaft vom Wochenende: Kathi, Jette; Katha (5), Annika S., Franny (je 3), Höppi, Greta, Judith (je 2), Hannah, Anna, Wolle, Alex, Carina, Simone