Herren 1: Bittere Derby-Niederlage

Am vergangenen Sonntag, zu für uns ungewohnter Zeit, war um 12:00 Uhr das Spitzenspiel der Kreisliga, Adler gegen SPARTA angesetzt. Nach einer Doppelbelegung der Sporthalle der Hans-Böckler-Schule durch die Stadt, einigten sich alle Beteiligten darauf das Spiel um eine Stunde nach hinten zu verschieben. Anwurf war also schließlich um 13:00 Uhr.

Die Brisanz des Spiels lag jedoch nicht nur in der Tatsache, dass der Spitzenreiter SPARTA auf seinen direkten Verfolger Adler traf, sondern auch darin, dass in dieser Mutter aller Derbys sich beide Kontrahenten sogar den Austragungsort ihrer Heimspiele teilen. So ging es für uns „auswärts“ in die HBS.

Das Spiel, das sich zu einem wahren Offensiv-Spektakel entwickeln sollte, begann schleppend. Der erste Treffer des Spiels gelang der Heimmannschaft nach gut einer Minute. Der Anhang der Spartaner musste gar über vier Minuten auf einen Treffer ihres Teams warten (3:1). Besonders in den Anfangsminuten leisteten wir uns zu viele einfache Ballverluste. Die erfahrene Mannschaft von Adler spielte sich aus diesen einfachen Ballgewinnen klare Chancen heraus und machte selbst kaum Fehler, somit führten die Hausherren nicht unverdient nach 15 Minuten bereits mit sechs Toren (12:6). In der Abwehr fanden wir gegen die körperlich überlegenen Rückraumspieler der Adleraner keinen Zugriff. Immer wieder ließen wir das Deckungszentrum unserer 5:1 Abwehr sträflich offen und kassierten so einfache Tore aus dem Rückraum oder über den Kreis.

Endlich kam ab der 15ten Spielminute auch unsere Offensive auf Touren. Nicht nur das Tempospiel über Erste und Zweite Welle, sowie die Schnelle Mitte, führte nun zu Toren, auch im Positionsangriff gelang es uns durch konsequentes Umsetzen unserer Auslösehandlungen immer wieder zu Treffern zu kommen. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit arbeiteten wir uns Stück für Stück zurück ins Spiel und verkürzten auf zwei Tore Differenz (18:16). Endlich bekamen die Zuschauer auch von unserer Seite das Spitzenspiel zu sehen für das sie so zahlreich in die Halle gekommen waren. Leider blieb die Abwehr unser Sorgenkind und Adler ging mit einer Fünf-Tore-Führung in die Halbzeit (23:18).

Auch in der zweiten Halbzeit ging es mit offenem Visier weiter. Innerhalb von gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte eine im Angriff beherzt aufspielende SPARTAner Mannschaft den Vorsprung der Adleraner auf zwei Tore (29:27) und hielt das Spiel bis Minute 50 offen (32:30). In den letzten 10 Minuten konnte Adler das Spiel dann wieder an sich reißen. Auch eine Umstellung der Abwehr von 5:1 auf 4:2 und im Anschluss auf eine offene Manndeckung konnte uns die Erhofften Ballgewinne nicht bescheren. Im Angriff versuchten wir alles und brachten sogar einen siebten Feldspieler um in Überzahl zu agieren. Es half alles nichts. Schlussendlich stand am Ende des Spiels ein aus SPARTA-Sicht ernüchterndes 40:35 auf der Anzeigentafel.

Über das ganze Spiel haben wir unsere Abwehr nicht ausreichend stabilisieren können und den Gegner, der vielleicht auf Grund größerer Erfahrung, weniger eigene Fehler machte zum Torewerfen eingeladen. Im Angriff aber haben wir in diesem Spitzenspiel gezeigt, dass wir uns auch gegen körperlich überlegene Abwehrreihen Chancen erspielen können. Darauf lässt sich für die jetzt beginnende Rückrunde aufbauen, in die wir nun punktgleich mit dem SV Adler starten.

Besonders hervorheben muss man die unglaubliche Atmosphäre die durch den Anhang beider Mannschaften in der sehr gut gefüllten Sporthalle der HBS herrschte. Von einem echten Heimspiel der Adleraner kann man zumindest an dieser Stelle nun wirklich nicht sprechen. Deshalb gilt unser besonderer Dank all denen, die uns so lautstark und positiv durch dieses Spiel getragen haben und wir hoffen ihr kommt alle wieder, um uns auch in der Rückrunde so großartig zu unterstützen.

Bis zum nächsten Mal, eure erste Herren