Damen 1: Start in das neue Jahr ist geglückt

Nach einer bislang frustrierenden Hinrunde hatten sich die ersten Damen für den Start in das Jahr 2018 einiges vorgenommen. Schon gegen den Tabellensechsten HSC Haltern-Sythen sollte die Niederlagenserie hinter sich gelassen und der Anschluss an die rettenden Tabellenplätze hergestellt werden.

Von Beginn an war vor allem Jette im Tor hellwach, aber auch die 5:1-Abwehr vor ihr arbeitete couragiert und im Verbund. So fand Haltern-Sythen nur selten eine Lücke und konnte sich trotz Spartas recht schwacher Wurfausbeute im Angriff zu keinem Zeitpunkt mit mehr als zwei Toren absetzen (20‘ 4:6). Obwohl die Spartanerinnen in der Offensive deutlich strukturierter auftraten als in den letzten Partien vor der Frauen-Heim-WM- und Winterpause, konnte man die Konzentration oft nicht bis zum endgültigen Torabschluss aufrecht erhalten und produzierte diverse Fehlwürfe. Doch Höppis starke 7m-Ausbeute und Kattas unwiderstehliches Durchtanken durch die gegnerische Abwehr sorgten dafür, dass man den Anschluss nicht ganz verlor und mit einem aussichtsreichen 8:9 in die Kabine ging.

In der Pause sah Trainerin Anet Sander ihre Mannschaft auf einem gutem Weg, korrigierte nur wenige Aspekte des Angriffspiels und schickte das Team postwendend wieder in die Halle, um sich bis zum Wiederanpfiff warm und konzentriert zu halten.

Diese Maßnahme tat den Spartanerinnen gut, legte man doch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf und ging erstmals im Spiel durch ein Tor von Katta mit 11:10 in Führung. Auch eine doppelte Zweiminutenstrafe konnte durch eine hervorragende Abwehrarbeit und ein Unterzahl-Tor durch Linksaußen Katha kompensiert werden. Trainerin Anet brachte in der Folge frisches Personal, denn der Gast nahm nun immer wieder Spartas Halblinke Katta kurz und störte das Aufbauspiel. Greta übernahm in dieser Phase in Zusammenarbeit mit Landesliga-Rückkehrerin Wolle Verantwortung und netzte aus dem Rückraum ein. Nach dem 15:15 in der 50. Minute setzte sich Sparta mithilfe von grandiosen Paraden von Jette erneut mit zwei Toren ab (57‘ 18:16).

Ein Sieg rückte in greifbare Nähe, was auch Trainerin Anet auf der Bank fühlte und als Anlass nahm, der Mannschaft in einer Auszeit drei Minuten vor Schluss noch einmal die Möglichkeit zum kollektiven Durchatmen und Fokussieren zu geben. Leider ging der Ball im folgenden Angriff verloren, sodass Haltern den Anschlusstreffer werfen konnte. Doch im Gegenzug warf Katha ihre Mannschaft noch einmal mit zwei Toren in Front. Den folgenden Angriff der Gastmannschaft konnte man lange genug unterbinden, sodass nach dem erneuten Tor zum 19:18 nur noch wenige Sekunden zu spielen waren und die Spartanerinnen den Ball und damit 2 wohlverdiente Punkte nicht mehr aus der Hand gaben.

Am nächsten Samstag geht es für die ersten Damen beim Tabellendritten SV Teutonia-Riemke II weiter. Dort soll an die Leistung der vergangenen Partie angeknüpft werden, um mit weiteren Punkten den ebenfalls im unteren Tabellendrittel angesiedelten Teams Druck zu machen und die „rote Laterne“ im besten Fall weiterzureichen.

 

Das Team vom Wochenende: Jette, Kathi; Katha, Höppi (je 5), Katta (4), Greta (2), Miri, Hannah, Sassi (je 1), Annika S., Wolle, Anna, Simone, Annika H.