Damen 1: Das Jahr endet mit einer Niederlage

Die Vorzeichen für das wichtige Spiel in Wettringen am vergangenen Samstag standen nicht gut: Neben dem vorab bekannten Fehlen von Trainerin Anet fielen zahlreiche Spielerinnen teils kurzfristig aus.

Trotz alledem startete Sparta gut ins Spiel. Die Abwehr packte aggressiv zu und Jette hielt vor allem von außen überragend. Die drei mitgereisten A-Jugendlichen Judith, Annika und Alex setzten zudem Akzente im Angriff und trugen das Tempo nach Ballgewinnen mit nach vorne. Auch durch Anika Höppes makellose Siebenmeterquote konnte man sich so bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit mit zwei Toren absetzen (11:9).

Das Interims-Trainerduo aus Hansel und Vanny lobte die Mannschaft in der Pause, korrigierte individuell und bestärkte sie, weiter so selbstbewusst und konzentriert zu agieren. Positiv gestimmt ging es also zurück auf das Spielfeld.

Auch in Halbzeit zwei sah es zunächst gut aus. Wettringen tat sich schwer mit den wechselweise Vorgezogenen Annika Hesse und Alex. Doch anstatt die Unsicherheiten der Gastgeberinnen zu nutzen, verfiel man selber in Hektik, produzierte technische Fehler und schloss zu früh ab. So wurde innerhalb kürzester Zeit gegen Mitte der zweiten Hälfte aus der Führung ein Unentschieden und schließlich ein wachsender Rückstand. Auch Wechsel im Rückraum brachten an dieser Stelle nicht mehr viel, alles lief zu statisch ab und der Druck fehlte. So lautete das Endergebnis 17:22.

Das handballerische Jahr 2017 endet für die 1. Damen so mit einer Niederlage, da auf Grund der Frauen-WM in Deutschland keine Spiele auf Landesebene ausgetragen werden. Positiv daran ist, dass in der nun 8-wöchigen Pause (bis zum 14.01) die Grundlagen für den Neustart im Jahr 2018 gelegt werden und Verletzte genesen können. Es gibt viel zu tun, aber noch ist der Zug nicht abgefahren. Trainerin und Team werden weiter für den Klassenerhalt kämpfen!

 

Das Team vom Wochenende: Johanna, Jette; Höppi (8), Judith (4), Greta (2), Hannah, Katha, Anna (je 1), Alex, Annika Höfener, Annika Hesse, Carina, Simone