Herren 2: Pechsträhne reißt nicht ab

Unsere Pechsträhne reißt nicht ab! Erneut haben wir verloren, dieses Mal in Sassenberg, mit einem Endstand von 22:21 (11:9). Es war ein sehr knappes Spiel, in der ersten Halbzeit sind wir durchgehend mit maximal 2 Toren Differenz am Ball geblieben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir Startschwierigkeiten und Sassenberg konnte teilweise einen 5-Tore-Vorsprung aufbauen. Wir konnten uns nur schwer zusammen raufen und den Vorsprung verkleinern – bis hin zu den letzten Minuten. In den letzten zwei Minuten schafften wir es, das ausgleichende 21:21 zu werfen, konnten uns den Ball erneut erobern und hätten den Siegtreffer erzielen können, doch wir haben den Ball ohne Wurf auf das Tor verloren und kassierten, aufgrund Fragwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichters, ein Kontertor, bei welchem der Ball offensichtlich nicht im Tor gewesen ist.
Nun gut, das Spiel hätten wir schon vor dieser Entscheidung für uns entscheiden können und auch müssen, da Sassenberg in keinerlei Hinsicht besseren Handball spielt, außer dem einen oder anderen wrestlingartigen Trick. Aufgrund dessen gab es unsererseits einige Hemmungen, während unseres Angriffs richtig in die Abwehr zu stoßen und die vorhandenen Lücken zu nutzen.

Torschützenliste: Nils (9/2), Rosi (4), Otto (3/3), Felix R. (2), Leon B., Julian, Timo (je 1)