Damen 1: knappe Niederlage gegen Recklinghausen

16.09.2017

Mit dem PSV Recklinghausen II kam am Samstag ein weitesgehend unbekannter Gegner in die HBS. Die Tatsache, dass die Mannschaft Unterbau des Drittligateams ist und die A-Jugend des Vereins ebenfalls hochklassig spielt, ließ jedoch erahnen, dass dies ein schwieriges Spiel für die Spartanerinnen werden könnte.

Nach der verpatzten ersten Hälfte gegen Greven wollte man diesmal von Beginn an mutig und selbstbewusst agieren. Dies gelang gut, Miri und Vanny setzten Akzente im Rückraum und Katha nutzte ihre Chancen auf außen. Doch gleichzeitig verpasste man immer wieder, die schnelle zweite Welle der Gäste aus Recklinghausen frühzeitig zu stören und den Ballführenden festzumachen. Auch die Kreisläuferin konnte zu oft in Szene gesetzt werden, sodass sich die ersten Damen trotz der guten Leistung im Angriff nicht mit einer deutlicheren Führung belohnen konnten (9:8, 15‘).

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ließ die Konzentration ein wenig nach und der Ball traf allzu oft das Aluminium. Der PSV nutzte dies eiskalt aus und konnte schließlich mit drei Toren Vorsprung in die Pause gehen (12:15).

Trainerin Anet lobte die Mannschaft zunächst für ihr engagiertes Auftreten gegen den technisch und körperlich starken Gegner, forderte jedoch auch, dass das Tempospiel der Recklinghausenerinnen nach Ballgewinn frühzeitig und konsequenter unterbunden werden sollte.

Nachdem der Gasttrainer seine Abwehr in der Halbzeit auf eine offensive 3:2:1-Deckung umgestellt hatte, mussten sich die Spartanerinnen neu einstellen und verpassten so ein wenig den Start in Durchgang zwei (15:20, 40‘). Doch die Mannschaft ließ zu keiner Zeit die Köpfe hängen und kämpfte weiter um jeden Ball. In Minute 43 (16:21) begann dann die Aufholjagd, die Räume vorne wurden durch schnelles Kurzpassspiel effektiv genutzt und in der Abwehr generierte man Ballgewinne, die wiederum zu Tempogegenstoßtoren führten. So war der Ausgleich in der 52. Minute durch Katha (22:22) hoch verdient.

In den letzten Minuten sahen die Zuschauer ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das der PSV Recklinghausen mit Kaltschnäuzigkeit und ein bisschen Glück schließlich für sich entscheiden konnte (Endstand: 27:28).

Trotz der knappen Niederlage konnte das Team um Trainerin Anet Sander zufrieden mit sich sein. Im Gegensatz zum ersten Ligaspiel zeigte man eine deutlich konstantere Leistung und reduzierte die Quote der technischen Fehler.

Schon kommende Woche steht das nächste Heimspiel an. Gegner ist dann die DHG Ammeloe/Ellewick. Mit einer ähnlich guten Leistung soll dann der erste Zweier der Saison eingefahren werden.

Die Mannschaft des zweiten Spieltages: Kathi, Johanna; Vanny (10), Katha (8), Sassi, Miri, Annika S. (je 3), Höppi, Anna, Hannah, Simone, Franny, Annika H.