Damen 1: deutliche Niederlage gegen Ammeloe/Ellewick

24.09.2017

Nach der nur knappen Niederlage gegen die starke zweite Mannschaft aus Recklinghausen am vorherigen Wochenende ging man mit Zuversicht in das Spiel gegen den Aufsteiger DHG Ammeloe/Ellewick.

Jedoch löste sich diese Zuversicht nach kurzzeitiger 3:1-Führung in der dritten Minute schnell in Luft auf. Die mit zwei Kreisläufern agierenden Gäste stellten die Abwehr der Spartanerinnen vor große Aufgaben. Angeführt von einer starken Linkshänderin auf der halbrechten Position wurden immer wieder große Löcher in der Abwehrreihe gerissen. Sparta kam nicht hinterher und konnte sich auch im Angriff nur schwer durchsetzen, da die Ideen und der Mut zum Abschluss fehlten. Auch viele technische Fehler verhinderten, dass die Mannschaft ins Spiel fand und so zog der Gast schon innerhalb der ersten Halbzeit mit 6 Toren davon (7:13, 19‘). Dieser Rückstand blieb aufgrund der schwachen Chancenauswertung auch bis zum Halbzeitpfiff bestehen (11:17).

Trainerin Anet Sander hatte in der Pause dementsprechend viel zu korrigieren. Vor allem die Abwehr müsse die beiden Kreisläuferinnen besser abdecken, Kommunikation und konsequentes Zupacken seien erforderlich.

In Ansätzen konnte dies in der zweiten Hälfte auch umgesetzt werden, jedoch kassierte man nun mehrere, teils unnötige, Zeitstrafen, sodass man nach dem 16:20 in der 43. Minute nicht weiter den Anschluss halten konnte und Ammeloe/Ellewick bei zwischenzeitlich nur drei Gegenspielerinnen genügend Platz hatte, den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Schon früh wurde klar, dass Sparta nicht noch einmal zurückkommen könnte. Trotzdem kämpfte die Mannschaft bis zum Abpfiff um jeden Ball und war bemüht, ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch auch dies wollte nicht gelingen, sodass am Ende eine deutliche 25:34-Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

Im nächsten Auswärtsspiel gegen den Bochumer HC muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen, um Zählbares mit zurück nach Münster zu nehmen. Dies wäre wichtig, um nicht schon früh in der Saison den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Das Team des 3. Spieltages: Kathi, Ute; Katha (8), Miri (6), Höppi (5), Annika S. (2), Annika H., Anna, Sassi, Franny (je 1), Hannah, Simone